Hallo, meine Frage betrifft eine Hausarbeit innerhalb meines Lehramtsstudiums.
In dieser Hausarbeit soll ich nun zum dritten Mal in einer Hausarbeit eine didaktische Analyse nach Klafki schreiben. Ich hatte schon beim zweiten Mal mit dem Neuformulieren Probleme. Wenn ich den Text jetzt nochmal umformuliere, weiß ich nicht, wie gut der sich noch lesen lässt. Daher meine Frage: Kann ich selbstformulierte(!!!) Texte (natürlich inkl. der Fußnoten) in einer anderen Hausarbeit wiederverwenden, ohne ihn umzuformulieren oder wäre das bereits ein Plagiat? Immerhin ist diese Hausarbeit natürlich nicht veröffentlicht worden und auch sonst keiner sollte den Text so formuliert haben, da es wie gesagt (schon zwei Mal) Eigenarbeit war. Fall nicht, gilt dasselbe bereits schon für einzelne Sätze oder kurze Abschnitte? Ich fände es jetzt sehr albern, mich selbst aus einer Hausarbeit zitieren zu müssen… (und wie sähen dann erst die Literaturangaben aus…) Ich nehme mal nicht an, dass ich beim Umformulieren paraphrasieren muss, da ich mich ja auch neu mit der Literatur auseinandersetze… Natürlich würde ich das neuformulieren, falls es nicht anders geht, aber ich dachte, dass ich einfach Mal nachfragen könnte, ob dies überhaupt sein muss. Vielen Dank für die Mühe im Voraus. Liebe Grüße