Liebes daslehramtsblog-Team,

ich studiere Lehramt für die Primarstufe und die Sekundarstufe I im sechsten Semester und werde dieses Semester meine Bachelorarbeit schreiben.
Ich habe mich beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD) als Fremdsprachenassistenzkraft (FSA) beworben und würde im September oder Oktober meinen Auslandsaufenthalt antreten, sofern ich angenommen werde. Nun ist es jedoch so, dass sich die Entscheidung über die letzten freien Plätze noch bis in den Oktober hinein hinauszögern kann.
Deshalb würde ich gerne wissen, wie ich am geschicktesten mit meiner Bewerbung für den Master vorgehe bzw. ob es die Möglichkeit gibt, den Masterplatz um ein Jahr „aufzuschieben“?
Bei der Tätigkeit als FSA handelt es sich um einen staatlich anerkannten Teil des Ausbildungsweges, während dem man auch weiterhin Kindergeld erhält, weshalb ich mich frage, ob hier dann ähnliche Bedingungen gelten, wie wenn man ein FSJ o.ä. macht und deshalb den Studienplatz vorerst nicht annimmt?
Sollte ich nämlich tatsächlich erst im Oktober du Zusage vom PAD bekommen, hätte ich mich ja schon für den Master beworben und wäre aller Voraussicht nach schon eingeschrieben bzw. sogar schon für Veranstaltungen angemeldet.
Gibt es sonst einen besonderen Ansprechpartner, an den ich mich noch mal wegen diesem Anliegen wenden kann/soll?

Vielen Dank!